© 2018 Aigner-Monarth

Ein Motivationsheft für Klavierspieler,

die aus der pianistischen Klausurhaft ausbrechen wollen. (Neue Musikzeitung, 2009)

Das Konzept 

TWOgether präsentiert eine stilistisch abwechslungsreiche, pianistisch interessante Auswahl originaler 

Kompositionen in Duobesetzung mit Klavier für den Kammermusikunterricht im Musikschulalltag. Im Vordergrund steht der Klavierspieler, der einen gleichberechtigten, pianistisch und musikalisch anspruchsvollen Satz vorfindet und nicht wie so oft mit Klavierauszügen, ungeschickt liegenden Generalbassaussetzungen oder einfachen Harmoniebegleitungen Vorlieb nehmen muss. Lehrer und Schüler werden mit diesem Angebot an Kammermusik-stücken eingeladen, sich mit dem Repertoire auseinanderzusetzen, ein passendes Stück auszuwählen, um dann die Initiative zu ergreifen und auf „Partnersuche“ nach geeigneten Instrumentalisten zu gehen.

(Auszug aus dem Vorwort)

Die Intonationen

Da für das Gelingen von Ensemblearbeit das „Sich aufeinander- Einstimmen“ sehr wichtig ist, wurde den Kompositionen jeweils eine kleine, wenige Takte umfassende Einleitung von Oskar Aichinger als Intonation 

vorangestellt. Sie gibt den Spielern eine erste musikalische Gelegenheit, sich aufeinander als Personen, auf das kommende Stück sowie die gemeinsame Arbeit einzustimmen und erste Klangerfahrungen mit der vielleicht noch ungewohnten Instrumentenkombination zu machen. Außerdem geht es ganz pragmatisch um das Einstimmen der Instrumente, denn auch dieses will gelernt sein. In den verspielten Intonationen geschieht dies häufig in ungewöhnlichen, auf das jeweils folgende Stück abgestimmten, harmonischen Zusammenhängen und mit anderen als den für das jeweilige Instrument üblichen Stimmtönen.

(Auszug aus dem Vorwort)